Vor einigen Wochen war ich mit dem Auto unterwegs auf einer Landstraße, als ich lautes Bremsen, Krachen und splitterndes Glas hörte. An der Kreuzung, auf die ich gerade zu fuhr, hatte es einen Unfall mit 3 beteiligten Fahrzeugen gegeben.Die Fahrer von 2 Fahrzeugen stiegen gerade aus und bluteten.Der Fahrer des 3. Fahrzeugs saß in seinem Auto, dass sich gedreht hatte und in Gegenrichtung mitten auf der Landstraße stand.Ich fuhr mein Auto an die Seite, schaltete die Warnblinkanlage ein und lief zu diesem Auto.Der Fahrer stand unter Schock und verließ daraufhin seinen Wagen.Wir stellten ein Warndreieck auf – mit sehr mulmigem Gefühl- denn trotz des weithin sichtbaren Unfalls fuhren Fahrzeuge aus beiden Richtungen mit 70-100 km/h an uns vorbei.
Ich rief einen Krankenwagen und wir warteten zu viert am Straßenrand auf diesen, während die Unfallfahrzeuge auf der Straße blieben.Krankenwagen und Polizei ließen auf sich warten.
Während ich mit den drei Männern am Straßenrand wartete, hat lediglich eine Person in einem Fahrzeug angehalten, um zu fragen, ob wir Hilfe benötigten.Diverse Fahrer haben die Scheibe heruntergelassen und uns beschimpft, wir würden den Verkehr behindern, 2 Personen haben aus dem offenen Fenster und während der Fahrt Handy-Videos gedreht und Fotos gemacht.
Der mittlerweile eingetroffene Polizist sagte mir, dass sei heutzutage der Normalfall.

Heute in der Westfälischen Zeitung: am 3. Oktober bricht ein alter Mann in der SB-Halle einer Bank in Essen vor dem Geldautomat zusammen.
Die Überwachungskamera zeichnet auf, dass 4 Kunden, die nach ihm kommen, den am Boden liegenden Mann ignorieren, eine Person steigt über den Mann hinweg, um an den Kontoauszugdrucker zu gelangen.
Der fünfte Kunde ruft erst einen Krankenwagen.
Der Mann stirbt später im Krankenhaus.

Es beschäftigt mich, ich bin erschüttert und entsetzt !
Nein-ich nenne es mal sprachlos!

Wohin steuern wir hier eigentlich ?